Longboarding

Longboard Freeride am Metabolon

Longboarding als Hochschulsport

Seit dem Wintersemester 2013/14 biete ich im Rahmen des Hochschulsports Köln eine kleine Longboardveranstaltung am Metabolon in Engelskirchen an. Hierzu ein paar Informationen:

Was soll das Ganze?

Bergab fahren macht Spaß. Vor allem mit einem Longboard unter den Füßen. Auf der Suche nach dem besten Verhältnis von Aufstiegs- und Abfahrtslänge bin ich auf das Metabolon, formerly known as Leppe Deponie gestoßen. Hier gibt es eine mächtige Treppe, die gerade nach oben geht und eine schöne, kurvige Straße, die man hübsch wieder runter fahren kann. Das hab ich dann mal ausprobiert. Leider hat mich der Werkschutz dann recht flott wieder vom Gelände geworfen. Daraufhin hab ich mich bemüht mal den offiziellen Weg zu gehen. Die Betreiber fanden die Idee gut und hatten den Vorschlag das in den Hochschulsport einzubetten. Und so haben wir es jetzt auch gemacht.

Was wird da gemacht?

Im Grunde wird bergab gefahren. Freeriden trifft es wahrscheinlich am Besten. Es ist kein Kurs, wo einer vorturnt und der Rest macht nach, sondern eher, wie es so schön heißt: freies Fahren. Das Gelände bietet auch Streckenabschnitte mit weniger Gefälle, das für die weniger fortgeschrittenen Fahrer gut geeignet ist.

Wie schnell und steil ist die Strecke?

Die Strecke ist im oberen Teil recht schnell und schmal. Dann kommt ein breites, sehr rauhes Stück und denn wird es wieder etwas steiler. Kurz: nix für Anfänger, aber auch nix für Alpenstraßenfetischisten. Aber, wir hatten Spaß im letzten Jahr.

Wie ist der Belag?

Zwischen gut und ganz ok, je nach Streckenabschnitt. Im oberen Stück ist die Strecke recht schmal und der Belag gut. Unten ist die Strecke recht breit und der Belag ganz ok. Leider gehen ein paar Abwasserrinnen quer über die Straße, die aber durchfahren werden können.

Was muss ich können?

Du solltest auf jeden Fall sicher mit Deinem Longboard durch die Gegend cruisen können.

Was muss ich mitbringen?

Dich, gute Laune, Dein Longboard. Helm und Schoner für Hände, Knie und Ellbogen sind Pflicht. Ganz wichtig: Deinen Studentenausweis und Deinen Personalausweis. Optional: einen Besen, GoPro oder anderes Kamerazeugs.

Wer darf mitmachen?

Das ist durch die Vorgaben des Hochschulsports geregelt.

Kostet die Veranstaltung Gebühren?

Nein. Ich freu mich über Spenden in Naturalien.

Muss ich mich anmelden?

Ja. Mir bitte vorab in der Facebook Gruppe oder via Mail Bescheid sagen. Wir treffen uns dann beim Pförtner, tragen uns ins goldene Buch ein und nachher wieder aus. Bei der ersten Teilnahme muss jeder Fahrer eine Freistellungserklärung unterschreiben.

Gibt es Leihmaterial?

Nein. Wer natürlich Material über hat, kann das gerne mitbringen und anderen zur Verfügung stellen. Hierzu am Besten individuelle Abmachungen in der Facebook Gruppe treffen.

Wann und wo ist der Treffpunkt und wie komme ich dahin?

Pförtnerloge am Metabolon Eingang zur vereinbarten Startzeit am jeweilen Veranstaltungstag. Das Metabolon ist in Lindlar-Remshagen. Eine Wegbeschreibung gibt es auf der Metabolon Website. Vom Bahnhof in Engelskirchen braucht man mit dem Board schätzungsweise 30 Min. Es fährt auch ein Bus. Dazu hier der Fahrplan.

Findet die Veranstaltung bei jedem Wetter statt?

Nein, wenn es regnet oder die Strecke noch nass ist, fällt das Ganze aus. Darum bitte vor der Anreise kurz die Facebook Gruppe oder den Twitter Kanal zur Veranstaltung checken.

Ganz Wichtig!

  • Schonerpflicht!
  • Bitte vor dem Pförtner warten, biss wir komplett sind und NICHT einfach schon mal runter fahren.

  • Am Metabolon gibt es einen Pumptrack. Dieser ist derzeit für uns nicht immer nutzbar.

Was mache ich, wenn ich Fragen hab?

Entweder in die Facebook Gruppe posten, oder eine Mail an longboarding.hsk(at)googlemail.com schicken. In der Facebook Gruppe poste ich meine Mobnummer, falls dringende Dinge zu klären sind.

Christian